Auf unserem neuen Krippenblog berichten wir über unsere Pädagogik. Wir stellen unsere Bildungsangebote sowie die Projektarbeit vor.

Viel Spaß beim Schmökern!

Wir entdecken einen neuen Spielplatz!

 

 

Die letzte Woche des Krippenjahres mit herrlichem Wetter nutzen wir aus und entdecken einen neuen Spielplatz am Marina-Quartier. Als wir den Spielplatz erreichen sehen wir viele hohe Bauten aus Schiffscontainern, die in der Summe ein Piratenschiff ergeben sollen. Die Kletterelemente sind schwer und nur von größeren Kindern leicht und ohne Hilfe machbar. Ein paar der Kindergartenkinder schaffen es alleine nach oben, die Kleineren mit etwas Hilfe. Um nach unten zu kommen, mussten sie eine steile Rutsche hinabrutschen, die für die Kleinen auch eine Herausforderung für die Körperspannung darstellte.

 

 Spielplatz

   

 

Spielplatz1

 Auf dem Spielplatz ist für jeden Geschmack und für jede Größe etwas dabei. Die kleineren Kinder können im Sand oder mit den Steinen spielen oder unter den Containern auf gelben Hügeln ihre motorischen Fähigkeiten üben. Nun haben wir noch einen weiteren Spielplatz in unserem Repertoire, der in Laufweite ist und den wir wieder besuchen können.  
   

Sommerfest 2019

 

Heute ist Sonntag. Eigentlich sind wir an Sonntagen zu Hause bei unseren Eltern und verbringen die Zeit mit unserer Familie. Heute ist aber ein besonderer Sonntag, denn wir fahren auf das Sommerfest der Kinderkrippe. Wir feiern dieses Jahr das erste Mal in einer neuen Location, im Jugendzentrum Arena im Südosten der Stadt. Viele von uns können zu Fuß oder mit dem Rad kommen, andere kommen mit dem Auto.

 

Es gibt eine große Wiese, auf der Biergarnituren für das Essen aufgebaut sind und wir genug Platz zum Spielen und Toben haben. Zu Beginn begrüßen wir uns wie jeden Morgen in der Kinderkrippe in einem Kreis. Wir singen und spielen etwas.

Heute spielen wir ein Spiel zusammen mit unseren Eltern, ein"Sterntaler-Activity". Wir würfeln mit einem großen Würfel eine Zahl ziehen mit dem Duplo-Dinosaurier auf dem Kreis die jeweiligen Felder. Auf dem Feld, auf dem er gelandet ist, finden wir ein Ereignis, das wir zusammen mit unseren Eltern erfüllen sollen. Wir laufen durch einen Tunnel, tanzen, singen oder malen den Eltern die Nase rot an. 

 

 Sommerfest1

   

 

Sommerfest3

Jetzt sind wir alle hungrig. Während wir gespielt haben, haben die Papas bereits den Grill angeschürt und grillen das Grillfleisch. Ein paar Kinder schnappen sich bereits eine Semmel, um den ersten Hunger zu stillen, bevor es dann noch eine Bratwurst oder ein Steak dazugibt. Es gibt noch viele verschiedene Salate, die unsere Eltern mitgebracht haben. Ein Schokoladenkuchen und Muffins stehen noch zum Nachtisch bereit, die meisten von uns sind aber schon wieder mit Spielen beschäftigt, sodass wir es den Eltern und Mitarbeitern übrig lassen. 
   

Auf dem Sommerfest gibt es so viel zu erleben, dass die Zeit fast gar nicht ausreicht. Auf dem Gelände des Jugendzentrums befindet sich ein großes Klettergerüst und eine Drehscheibe zum Spielen, wir können Ball spielen und den Hügel rauf- und runterlaufen.

Das Highlight sind allerdings die Glitzertattoos und das Schminken. Ein paar von uns lassen sich schminken und verwandeln sich in Marienkäfern, Hunden und Bienen. Bei den Glitzertattoos kommen die verschiedensten Motive zum Einsatz. Unsere Eltern finden die Tattoos so toll, dass sich ein paar auch eins machen lassen.

Sommerfest2

 

Gegen Mittag sind wir alle müde und kaputt von den vielen Erlebnissen auf dem Sommerfest. Es war ein schöner sonniger Tag, der allen viel Spaß gemacht hat.

Wir freuen uns schon auf das nächste Fest! 

Wir brauchen eure Schuhe - Zwei Jahre SCHUUZ

 

 

Im Frühjahr 2017 tauschten sich die Krippenleitungen aller vier Sterntalereinrichtungen zum ersten Mal über die Aktion Schuuz aus. SCHUUZ ist ein Fundraisingkonzept für Privatpersonen oder Institutionen. Hierbei werden gebrauchte Schuhe kostenlos an SCHUUZ geschickt und die Institution erhält einen Erlös. SCHUUZ kooperiert mit Kolping Recycling und verkauft die Schuhe weltweit zu fairen und günstigen Preisen an Menschen, die sich sonst keine Schuhe leisten können. Schuuz ist somit ein Projekt inklusiver sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit.

Es dauerte daher nicht lange bis der erste Karton in der Garderobe der Sterntaler Kinderkrippe Greflingerstraße aufgestellt wurde. Mit dem Slogan "Wir brauchen eure alten Schuhe" wurden auch die Eltern über das Projekt informiert.

Alte Schuhe sammeln sich gern zuhause an und es fällt schwer sich von ihnen zu trennen. Mit der Unterstützung eines sozialen Projektes fällt diese Trennung jedoch wesentlich leichter. Kurz darauf war der erste Karton gepackt und wurde mit einem Gewicht von 17 kg an SCHUUZ geschickt.

Nach mittlerweile zwei Jahren Laufzeit des Projekts haben wir nun 5 Kartons, mit einem Gesamtgewicht von 106 k, verschickt und bereits 75 Euro Erlös bekommen. Diese investieren wir in die Anschaffung neuer Spielmaterialien.

Das Projekt wird deshalb weiterlaufen und wir freuen uns auch weiterhin über eure gebrauchten Schuhe.

 

 

  Urkunde SCHUUZ 2

Ausflug zur Kinder- und Jugendfarm

 

Das Krippenjahr neigt sich dem Ende zu und die Verabschiedung von unseren "Großen", den 3-Jährigen die bald in den Kindergarten wechseln, steht kurz bevor. Aus diesem Anlass gestalten wir jedes Jahr einen gemeinsamen Ausflug mit den Kindern und Familien. In diesem Jahr verbringen wir einen Freitagnachmittag auf der Kinder- und Jugendfarm in Regensburg.

 

Unser Ausflug ist von 15-17 Uhr geplant. In diesem Zeitraum steht uns die Kinder- und Jugendfarm frei zur Verfügung. Die Wettervorhersage für diesen Nachmittag sieht relativ nass aus. Um 13 Uhr beginnt ein sommerliches Gewitter. Bis 14.30 Uhr war noch nicht sicher, ob wir mit dem Ausflug starten können. Wir können unser Glück kaum fassen, als um kurz vor 15 Uhr der Regen endete und ein kleines Stückchen blauer Himmel hervorspitzt.

Nach einer kurzen Begrüßung überreichen wir unseren "Großen" ein Krippen-T-Shirt, welches mit einem Stern und dem eigenen Namen beschriftet ist. Für die Übergabe haben wir selbst ein Lied gedichtet bei welchem das jeweilige Kind mit seinen Eltern in den Kreis tritt und das T-Shirt überreicht bekommt.

 

Ausflug 1
   

 

Im Anschluss begrüßt uns Frau Kommander und zeigt uns mit ihrer Praktikantin die Tiere der Kinder- und Jugendfarm. Die Kaninchen sind an diesem Tag sehr hungrig und lassen sich während dem Fressen ohne Scheu streicheln.

 Ausflug 2 Hase
   

Die Hühner und Küken ziehen großes Interesse bei unseren Kindern auf sich. Seit unserem Projekt "Vom Ei zum Huhn" im Frühjahr diesen Jahres sind die Kinder noch immer von Hühnern und Küken begeistert. Besonders interessant sind die drei Küken, welche nur einige Wochen alt sind. Sofort stellen die Kinder Vergleiche zwischen "unseren" Küken und den Küken der Kinder- und Jugendfarm her. ("Das ist schwarz. Unser Küken war klein und gelb.")

 

 

 Ausflug 3 Hühner
   

 Auch die Schweine, Ziegen, Alpakas und Schafe werden beobachtet.

Vor allem das Schwein Emma und das Schaf Cindy sind nicht scheu und lassen sich sogar streicheln.

 

Die Ziegen freuen sich über ein Festmahl aus frischen grünen Blättern und können gar nicht genug davon bekommen.

 Ausflug 4 Schwein
   

Das schöne an der Kinder- und Jugendfarm sind neben dem Tierkontakt natürlich auch die vielen weiteren Spielmöglichkeiten. Rutschen, Traktor fahren, im großen Sandkasten buddeln und bauen, sich im Schubkarren umherfahren lassen oder einfach nur mal eine Brotzeitpause einlegen. Am Ende des Nachmittags singen wir noch unser Kindergartenlied für unsere "Großen". Wir haben einen tollen, erlebnisreichen und sonnigen Nachmittag bei der Kinder- und Jugendfarm verbracht.

 

Ausflug 6 neu

Sommer bei den Sterntalern Greflingerstraße

 

 


Bis Ende Mai singen wir mehrmals in der Woche das Frühlingslied. Mit einem Klett-Spiel ordnen wir die passenden Symbole zu dem entsprechenden Jahreszeitenbaum. Wir sprechen darüber, dass bald der Sommer kommt. Wir tragen überwiegend noch lange Kleidung, da es am Morgen häufig noch kalt ist.

 Im Juni wendet sich das Blatt relativ schnell und wir singen nun das Sommerlied, tragen kurze Kleidung  und laufen barfuß in der Kinderkrippe.

Nun gibt es viele leckere Früchte wie Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen. Das Kirschenessen ist jedoch gar nicht so einfach. Um den Kern abzubeißen oder mit den Fingern herauszupulen erfordert es ein bisschen Übung. Sehr gerne essen wir auch kalte Wassermelone. An warmen Sommertagen schmeckt sie besonders gut. 

 

 

 

 

 

Im Sommer verbringen wir so viel Zeit wie möglich in der Natur, auf Spielplätzen oder im Garten und machen verschiedene Ausflüge in der Stadt Regensburg.

Wenn wir mit dem Bus in die Altstadt fahren laufen wir zuerst zur Haltestelle Stobäusplatz. Von dort fahren wir mit dem Bus zum Dachauplatz oder zur Thundorferstraße. Häufig sehen wir bei den Ausflügen die Donau und die Schiffe, die auf der Donau fahren. Wir beobachten alles um uns herum, denn alles ist spannend und interessant. 

 

 Sommer4

 

   

 Von fast überall sehen wir den Regensburger Dom. Dieser gefällt uns sehr gut und wir schauen ihn gerne an.

Einmal wünschen wir uns Eis essen zu gehen. Wir freuen uns sehr als unser Wunsch endlich in Erfüllung geht. Mit dem Bus fahren wir wieder zur Thundorferstraße. Wir laufen bis zur Eisdiele am Domplatz. Jeder darf sich eine Eissorte aussuchen. Es gibt so viel Auswahl, da ist die Entscheidung nicht so einfach. Auf der Bank genießen wir das leckere Eis und sehen dabei sogar die beiden Domspitzen.

Sommer0
   

 

Unser Garten ist nicht der Größte, wir versuchen aber das Beste daraus zu machen, indem wir dort im Sommer ein Planschbecken aufstellen und in der Wasserrinne matschen. Dort können wir uns gut abkühlen und mit Wasser und Sand experimentieren. Die Kinder von uns, die am Nachmittag noch in der Krippe bleiben, machen im Garten Brotzeit. In der Garderobe ziehen wir unsere Sonnenhüte an. Dann gehen wir nach draußen und setzen uns auf die zwei Picknicktische. Diese hat unser Hausmeister ganz neu für uns aufgebaut.

Bei der Brotzeit trinken wir Wasser oder Tee aus unseren Flaschen und genießen die Mahlzeit. Nach dem Essen gehen wir direkt zum Spielen in den Garten.

 Sommer2
   

Im Sommer gehen wir häufig auf den Wasserspielplatz in der Gerickestraße. Die großen Bäume spenden ausreichend Schatten und die Luft ist auch bei hohen Temperaturen angenehm.

Viele von uns lieben das Nass und scheuen sich nicht vor dem kalten Brunnenwasser. Die, die nicht so gerne im Wasser planschen, spielen gerne im Sand oder auf den Spielgeräten. Manchmal packen wir das Frühstück ein und essen direkt am Spielplatz. Danach ziehen wir unsere Badekleidung an. In diesem Sommer waren wir auch einmal am Regen zum Baden. Das Wasser ist ganz sauber und manchmal schwimmt ein kleiner Fisch vorbei. Am Ufer gibt es viel Sand und Matsch.

Mittlerweile können wir schon fast alle Symbole dem Sommerbaum bei dem Jahreszeiten-Klett-Spiel zuordnen.

Sommer3