Kinderkrippe Regensburg - Greflinger Straße

Auf unserem neuen Krippenblog berichten wir über unsere Pädagogik. Wir stellen unsere Bildungsangebote sowie die Projektarbeit vor.

Viel Spaß beim Schmökern!

Wir gehen Eisessen

In der vorletzten Woche in diesem Krippenjahr machen wir einen Ausflug in die Innenstadt und gehen Eisessen. Mit dem Bus fahren wir nach dem Frühstück zum Dachauplatz. 

Vom Dachauplatz gehen wir zum Neupfarrplatz, denn bis die Eisdiele öffnet dauert es noch ein wenig. In der Innenstadt gibt es viel zu entdecken. Die Kinder beobachten mehrere kleine Baustellen und interessieren sich besonders für die Baufahrzeuge. Auch die bunten Obst- und Gemüsestände fallen den Kindern auf.

Am Neupfarrplatz angekommen rennen die Kinder begeistert los. Das Misrach Denkmal bietet für Kinder spannende Herausforderungen. Die Kinder erklimmen die verschieden hohen Betonebenen. Nun heißt es erst mal Energie rauslassen und klettern, rennen und springen.

 

Nach einer Trinkpause machen wir uns auf den Weg zum Maga Circe Eiscafé in der Maximilianstraße.

 

 

Nach und nach wählt jedes Kind seine Eissorte selbstständig aus. Ausnahmsweise gibt es auf die Eiskugel sogar Smarties oben drauf - hm lecker.

 

 

Nachdem das Eis recht schnell aufgegessen war wurden Hände und Mund gesäubert. Dann machen wir uns wieder auf den Rückweg zurück zur Kinderkrippe.  Auf dem Weg dorthin gibt es für die Kinder  viel zu entdecken. Auf einem Lastwagen ist ein Pinguin zu sehen. Die Kinder entdecken Ampeln und Straßenschilder.

Vielen Dank an die Nico, von Maga Circe Eiscafé, für das leckere Eis und einen tollen Ausflug.

 

Regenwetter - Bereits im Morgenkreis beschäftigt die Kinder das heutige Wetter. Passend dazu singen wir unser Regenschirmlied.

Nach dem Frühstück ziehen die Kinder Regenhose und -jacke und Gummistiefel an, denn wir gehen Pfützenspringen. Nur wenige Meter von der Kinderkrippe entfernt entdeckten die Kinder die erste Pfütze. 

Mit Begeisterung rennen sie auf die Pfütze zu und springen mitten hinein. Die Kinder entwickeln eigene Spiele rund um die Pfütze herum. Natürlich muss das Pfützenwasser auch mit den Händen gefühlt werden - es ist “Ganz kalt”. Die Kinder beobachten welche Naturmaterialien in der Pfütze schwimmen. Ein gewelltes Blatt geht leider unter, aber der dünne Stock treibt langsam auf dem Wasser.

Besuch der FF Regensburg- LZ Altstadt

Unsere zweite Projektwoche startet mit einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr - LZ Altstadt.

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle Stobäusplatz. Nach einem Umstieg am DEZ steigen wir an der Haltestelle direkt vor der Feuerwehr aus. Wir werden sofort von einem Feuerwehrpapa empfangen und nehmen auf den vorbereiteten Bänken Platz. Zuerst zeigt uns der Feuerwehrpapa die Schutzkleidung. Ein anderer Feuerwehrmann zieht nach und nach die Schutzkleidung an und sieht nun für die Kinder völlig verändert aus. Die Schutzkleidung und das veränderte Aussehen haben wir bereits bei unserem ersten Ausflug in der vergangenen Woche kennen gelernt. 

Nach der Schutzkleidung haben die Kinder die Aufgabe das Feuer im Haus zu löschen. Die Kinder halten nach und nach den Wasserschlauch und zielen damit auf die Flammen in den Fenstern des Hauses.

Geschafft ! Am Ende ist das gesamte Feuer gelöscht. Nun bekommen wir das Löschfahrzeug erklärt. Hinter den Rollläden sind viele Dinge aufbewahrt, einige davon kennen wir bereits (z.B. die Axt). Wir sehen die Wasserpumpe für Hochwasser, ein Stromaggregat und viele Kleinwerkzeuge. Die Kinder betrachten noch einmal die Wasserschläuche. Es gibt dicke und dünne, kurze und lange. Viele Schläuche sind wie eine Schnecke aufgerollt.

Nachdem wir das Löschfahrzeug von außen begutachtet haben steigen die Kinder in das Feuerwehrauto ein. “Jetzt geht es gleich los”, ruft ein Kind.

Nach dem Betrachten des Feuerwehrautos löschen die Kinder nochmal das Feuer im Haus.

Als Abschluss wird noch das Blaulicht eines Feuerwehrautos eingeschaltet.

Besuch der FFW Barbing

Am Mittwoch machen wir uns kurz nach dem Frühstück zur Bushaltestelle in der Greflingerstraße auf. Direkt vor der Bushaltestelle ist ein Unfall passiert und die Kinder beobachten die Polizei und die Abschleppwagen beim Räumen der Unfallstelle. Als die Straße geräumt ist kommt der Bus, der uns zur Freiwilligen Feuerwehr in Barbing bringt.

Dort angekommen werden wir von einem Papa eines Kindes begrüßt, welcher für uns den Ausflug organisiert hat. Der Feuerwehrpapa zeigt den Kindern verschiedene Helme. Die Kinder setzen die Jugendfeuerwehrhelme auf. 

Da ein Feuerwehrmann jedoch nicht nur einen Helm trägt, zeigt uns der Feuerwehrpapa die gesamte Schutzkleidung der Feuerwehr. 

Ein Feuerwehrmann (in Montur) kann natürlich auf Kinder einschüchternd wirken. Dies ist mitunter auch ein Ziel unseres Projektes, Kindern die Angst zu nehmen und mit dem Aussehen und der Schutzkleidung vertraut zu machen. Im Falle eines Brandes sind die Kinder mit dem Aussehen der Feuerwehrmänner vertraut.

Nach der Berufskleidung schauen wir uns das Feuerwehrauto, Löschfahrzeug (LF) an. Die Kinder steigen in das LF. Auch das Blaulicht und die Sirene bekommen wir kurz zu sehen und zu hören.

Anschließend schauen sich die Kinder die Einsatzzentrale an und entdecken Telefone, Computer und Mikrofone. Hier gehen die Einsatzmeldungen für die Freiwillige Feuerwehr Barbing ein.

Zuletzt schauen wir uns noch das Schlauchlager und die große Waschmaschine für die Schläuche an. Hier werden die Schläuche nach einem Einsatz gereinigt und zum Trocknen aufgehängt.

Nun haben sich alle Kinder ein Mittagessen verdient und genießen ihre Breze und ihre Wiener.

Wir möchten uns nochmal bei der Freiwilligen Feuerwehr Barbing bedanken, die uns diesen tollen Ausflug ermöglicht haben und uns so gut versorgt haben.

Vielen Dank!

Projekt “Die Feuerwehr” - Woche 1

Von 19. Juni bis 07. Juli steht bei uns alles unter dem Motto “Die Feuerwehr”. Ausschlaggebend für das Projekt war die zentrale Lage zur Berufsfeuerwehr sowie das große Interesse der Kinder an dem Thema (wir hören mehrmals täglich die Sirene der Feuerwehr), sowie das Interesse der Mitarbeiter den eigenen Brandschutz zu überprüfen und zu vertiefen.

In der ersten Woche starten wir mit einem etwas anderen Morgenkreis - im Garten. Dort steht bereits eine große Grillschale mit Holzscheiten bereit. Die Kinder beobachten das Anzünden des Feuers. Die Kinder erzählen ihr bisheriges Wissen über das Feuer und die Feuerwehr. Auf einer Mind-Map werden alle Aussagen gesammelt. Am letzten Projekttag werden wir die Kinder nochmals über ihr Wissen fragen und erneut eine Mind-Map erstellen.

Nach dem Morgenkreis wird das Feuer mit der Gießkanne gelöscht. “Aus”, ruft ein Kind laut.

Am nächsten Tag besprechen wir mit den Kindern die Grundfrage: “Wann brauchen wir die Feuerwehr?” Denn nicht bei jedem Feuer muss gleich die Feuerwehr zum löschen kommen. Anhand von Bildern ordnen die Kinder zu, wann die Feuerwehr benötigt wird und können dabei bereits erste Ausmaße abschätzen.

Am zweiten Tag sind wir auf dem Weg zum Spielplatz. Dabei laufen wir an der Berufsfeuerwehr vorbei. Dort öffnen sich die Tore und ein Feuerwehrauto fährt auf den Vorplatz. Begeistert bleiben wir stehen und beobachten, wie das Feuerwehrauto überprüft wird.

Nach einer Weile fragt uns ein Feuerwehrmann ob wir ein Feuerwehrauto anschauen wollen. Das lassen wir uns natürlich nicht zwei mal sagen und die Kinder laufen begeistert zum Feuerwehrauto. Der Feuerwehrmann zeigt uns ein HLF, ein Hilfs- und Löschfahrzeug sowie das Fahrzeug der Einsatzleitung. Die Kinder dürfen in das HLF einsteigen und ein Junge darf im Einsatzleitungsfahrzeug das Blaulicht anstellen. Die Kinder entdecken den Schlauch, eine Axt, die Berufskleidung und die Rutschstange.

Wir bedanken uns und verabschieden uns von den Feuerwehrmännern. 

Am Spielplatz sprechen die Kinder von den Erlebnissen und erkennen in einem Bilderbuch bekannte Inhalte. “Da rutschen die Männer runter”, sagt ein Junge als er die Rutschstange im Bilderbuch erkennt. “Sowas wie da hinten”, und deutet auf eine Stange am Spielplatz. Tatsächlich befindet sich neben dem Turm zur Rutsche auch eine Rutschstange. Die Kinder klettern begeistert hinauf und rutschen (wie ein Feuerwehrmann) die Stange hinunter.

In der ersten Projektwoche bringen die Kinder Feuerwehrautos und andere thematische Spielmaterialien zur Feuerwehr mit. Im Morgenkreis vergleichen wir die verschiedenen Feuerwehrautos. Haben alle Feuerwehrautos ein Blaulicht oder eine Leiter? Was ist der Unterschied zwischen einem Löschfahrzeug (LF) und einem Hilfs- und Löschfahrzeug (HLF) und der Einsatzleitung?

Aus Feuerwehrzeitschriften suchen die Kinder Fotos aus und schneiden diese aus. Die Kinder suchen Berufskleidung der Feuerwehr, verschiedene Feuerwehrfahrzeuge und die Aufgaben der Feuerwehr. 

Die Kinder bemerken schnell, dass es viele verschiedene Fahrzeuge gibt und die Feuerwehr auch verschiedene Aufgaben hat.

Der Höhepunkt der ersten Woche ist für alle Kinder der Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Barbing. Hierzu jedoch mehr im nächsten Blogeintrag….

Auslagerung der Kinderkrippe

In unserer Kinderkrippe Sterntaler finden ab 26.05 dringende Elektroarbeiten statt. Während dieser Arbeiten ist ein Betrieb in der Kinderkrippe nicht möglich. Aufgrund dessen findet eine Auslagerung unserer Kinderkrippe in unserer Partnerkinderkrippe in der Donaustauferstraße statt. Am 22. und 23. Mai wurden die betroffenen Räume der Kinderkrippe ausgeräumt und alles Notwendige für die Auslagerung zusammengepackt.

Am Montag 29.Mai 2017 wurden die Kinder von den Eltern in die “neue” Kinderkrippe gebracht. Neugierig wurden die neuen Räumlichkeiten, Spielmaterialien, Kinder und Mitarbeiter begutachtet. Im Bewegungsraum haben wir uns einen gemütlichen Gruppenraum eingerichtet, mit Ess-, Spiel- und Schlafbereich.

Am Montag machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg um einen neuen Spielplatz zu erkunden. Hinter den Bäumen in einem Park versteckte sich ein toller Spielplatz, mit einem Piratenschiff.

Der angrenzende Wasserspielplatz lädt bei passendem Wetter zum Planschen und Matschen ein.

So viel Neues ist natürlich anstrengend zu entdecken. Beim Mittagsschlaf konnten sich alle Kinder ausruhen.

Mittlerweile sind die Elektroarbeiten abgeschlossen und die Verputzer haben die Elektroschlitze geschlossen. Nun müssen die betroffenen Räume noch gestrichen 

Farbprojekt - Die Grüne Woche

Am 01.02 hat unser Farbprojekt begonnen. Unter dem Motto „Grün, Blau, Rot und Gelb – so wirst du zum Farbenheld“ stellen wir bis zum 24. Februar jede Woche eine andere Farbe in den Mittelpunkt. Die Kinder wählen jeden Tag eigenständig aus, an welchem Angebot sie teilnehmen möchten.

Einführung in das Projekt:

Die Eltern wurden vorab in einem Elternbrief über das Projekt informiert. Hierdurch trugen viele Kinder, passend zur Einführung der Farbe Grün, grüne Kleidung. In der Projektzeit dürfen die Kinder täglich einen passenden farbigen Gegenstand mitbringen. Im Morgenkreis haben wir ausführlich die mitgebrachten grünen Gegenstände betrachtet. Aus dem Gruppenraum wurden ebenfalls grüne Gegenstände gesucht und auf das grüne Tuch in die Morgenkreismitte gelegt. Zuletzt wurde das Lied „Grün kann ich schon seh’n eingeführt“.

Grün, Grün, Grün, Grün kann ich schon seh’n.

Grün so ist die Polizei, ja die rast an uns vorbei.

Grün, Grün, Grün, Grün kann ich schon seh’n.

 

Fotospaziergang:

 Auf der Suche nach grünen Gegenständen haben wir einen Spaziergang um die Kinderkrippe gemacht. Die Kinder haben eine grüne Mülltonne, ein grünes Auto, grünes Gras, grüne Fensterläden und grünes Graffiti entdeckt. Alles wurde fotografiert und wird später für die Fotocollage verwendet.

 

Schwungtuch:

Die Kinder spielen verschieden Spiele mit Schwungtuch. Die Kinder verstecken sich unter dem Schwungtuch, sie setzen sich darauf und sie wickeln sich hinein. Am Ende schütteln die Kinder das Schwungtuch und versuchen dabei die Luftballons mit dem Tuch hochzuwerfen.

 

Luftballontechnik:

Mit der Luftballontechnik haben die Kinder Fenster und Glastüren grün gestaltet. Dabei haben sie verschiedene Grüntöne zur Auswahl. Im Morgenkreis wurden dazu passend verschiedene Grüntöne (Hell- und Dunkelgrün) besprochen.

 

Kneten:

Die Kinder haben mit grüner Knete geknetet.

 

Bilderbuchbetrachtungen:

Aus der Stadtbibliothek haben wir uns verschiedene Bücher zum Thema Farben ausgeliehen. Die neuen Bücher sind bei den Kindern sehr beliebt.

Folgende Bücher sind bei den Kindern besonders beliebt:

-          Der kleine weiße Fisch

-          Was ist das?

-          Das Farben-Mitmach-Buch

-          Kennt ihr Blauland?

-          Das kleine Gelb und das kleine Blau

 

In der nächsten Woche steht die Farbe Blau im Mittelpunkt.