Auf unserem neuen Krippenblog berichten wir über unsere Pädagogik. Wir stellen unsere Bildungsangebote sowie die Projektarbeit vor.

Viel Spaß beim Schmökern!

Faschingszeit = Farbenzeit

In der zweiten Woche unseres Themenschwerpunkts Farben beobachteten , experimentierten und erlebten die Kinder verschiedene Farben.

Beim Malen mit Rasierschaum mischten die Kinder zuerst eine Grundfarbe mit dem Rasierschaum. Anschließend wählten sie eine zweite Farbe aus und beobachteten, welche neue Farbe entstand.

Im Bewegungsraum spielten die Kinder eine vereinfachte Form von dem Klassiker “Feuer, Wasser, Luft”. Es gab drei Stationen: die grünen Podeste, die roten Kissen und die blaue Turnmatte. Mit dem Tambourin hat Melanie den Takt zum Rennen angegeben. Wenn das Tambourin verstummte warteten gespannt. “Rot”, rief Melanie und alle Kinder rannten zu den roten Kissen. 

 

Im Gruppenraum verkleideten sich die Kinder, als Einstimmung auf die Faschingszeit, mit verschiedenen Kostümen.

 

Im Atelier klebten die Kinder verschiedenfarbige Materialien auf Papier auf.

 

Im Freispiel bauten die Kinder mit farblich sortierten Bausteinen.

 

An einem Tag stellten die Kinder farbige Eiswürfel her. Hierzu wurde Wasser mit roter, gelber oder blauer Fingerfarbe vermischt und in Eiswürfelbehälter gegossen. Nun noch über Nach einfrieren lassen bevor es am nächsten Tag weitergeht…

 

Am nächsten Tag malten die Kinder mit den selbst hergestellten Eiswüfeln. Nachdem die erste Überraschung, über die Temperatur der Eiswüfel, überwunden war hatten die Kinder Gefallen an den Eiswüfeln gefunden. Sie beobachteten genau, wie der Eiswüfel in der Hand schmolz und immer kleiner wurde.

Faschingszeit = Farbenzeit

In der letzten Januarwoche haben wir uns als Einstimmung auf die Faschingszeit intensiv mit dem Thema Farben beschäftigt.

Mit dem bereits bekannten Lied “Wir sind die Farben” leiteten wir das Thema mit den Kindern im Morgenkreis ein und betrachteten anschließend die vielen bunten Farben im Faschings-Kamishibai mit Emma und Paul.

In dieser Woche wurden den Kindern verschiedenste Spiel- und Experimentiermöglichkeiten zum Thema Farben angeboten.

Im Bewegungsraum sortierten die Kinder mit Begeisterung alle farbigen Bälle in die jeweilige Schachtel ein.

 

Mit Kleisterfarbe experimentierten die Kinder mit verschiedenen Farben. Die Kinder beobachteten gespannt, wie sich Farben mischen und welche neuen Farben entstehen können.

 

Im Gruppenraum begeisterte ein neues Klett-Spiel die Kinder. Verschiedenfarbige Spielmaterialien (welche am Vortag mit den Kindern fotografiert wurden) werden mit Klettverschlüssen der richtigen Farbe zugeordnet.

 

 

Bei der Luftballontechnik beobachteten die Kinder ebenfalls wie sich Farben mischen und welche neue Farben entstehen können. Allerdings ist es gar nicht so einfach, den glitschigen Luftballon festzuhalten.

Die Luftballontechnik klappt nicht nur auf dem Papier. Damit haben wir unsere Fenster bunt gestaltet.

 

An einem Tag haben vier Kinder selbst Farben hergestellt. Aus Mehl, Wasser und Lebensmittelfarben rührten die Kinder eine Farbmasse an und füllten diese in Schraubgläser.

Am nächsten Tag wurde dann mit den selbst hergestellten Farben gemalt. Und da das Malen am eigenen Körper für die Kinder viel spannender ist, wurden alle Kinder bis auf die Windel ausgezogen und durften nun mit ihrem Körper und den Farben experimentieren.

 

Im Gruppenraum entdeckten die Kinder ein weiteres Spielmaterial. Transparente Folie wurde auf Sichthöhe der Kinder an den Fenstern angebracht. Somit können die Kinder durch die jeweiligen Farbkreise hindurchsehen als auch die neu entstandenen Farben (durch das Überlappen der Farbkreise) betrachten.

 

Im Gruppenraum wurden ebenfalls verschiedene Spielmaterialien zugeordnet. Die Kinder sammelten hierfür viele alltägliche Spielmaterialien und beurteilten die jeweilige Farbe.

In den nächsten Tagen geht es noch weiter mit unserer Farbenzeit….

Übernachtung in der Kinderkrippe

Ein bis zweimal im Jahr bieten wir den Eltern die Möglichkeit an, dass die Kinder von Freitag auf Samstag in der Kinderkrippe übernachten. Die Kinder sehen darin oft ein spannendes Abenteuer.

Um 18 Uhr wurden alle Mamas und Papas verabschiedet. Dann wurde noch ein wenig im Gruppenraum gespielt bevor es zum gemeinsamen Abendessen ging. Die Schinkennudeln schmeckten sehr gut.

Anschließend zogen alle Kinder ihre Schlafanzüge an. In der Kuschelecke gab es noch eine Gute-Nacht-Geschichte. Anschließend putzten alle Kinder ihre Zähne. Melanie und Ulrike haben ihr “Bettenlager” im Schlafraum aufgeschlagen.

Es war eine sehr ruhige Nacht und bis sechs Uhr haben alle Kinder geschlafen. Dann hieß es wieder anziehen und warten auf das Frühstück.

Nach dem Frühstück wurden noch Zähne geputzt und etwas gespielt bis schon die ersten Eltern zum Abholen kamen.

Da es in der Nacht geschneit hat, haben zwei Kinder beim Schneeschieben geholfen. Zum Ende gabs sogar noch eine kleine Schneeballschlacht.

Adventszeit bei den Sterntalern

Die Adventszeit wurde mit dem gemeinsamen Binden und dekorieren des Adventskranzes begonnen.

Der Adventskranz wurde täglich von einem anderen Kind angezündet und nach dem Morgenkreis wieder ausgepustet.

Jeden Tag im Morgenkreis wurde unser Adventskalender geöffnet. In vielen kleinen Säckchen versteckten sich jeweils ein Puzzleteile. Nachdem die Puzzle vollständig waren wurden sie sogleich neugierig von den Kindern gespielt.

Für unseren Tannenbaum im Gruppenraum haben die Kinder fleißig Baumschmuck aus Salzteiganhängern ausgestochen.

Nach dem Backen wurden die Anhänger mit Wasserfarben angemalt.

Nach dem Trocknen durften die Kinder endlich den Baum schmücken.

Nachdem die Kinder durch das Salzteig ausstechen bereits geübt waren, wurden noch “echte” Plätzchen gebacken. Hmm, wie das duftet….

Bei unserer Nikolausfeier entdeckten die Kinder im Esszimmer einen großen Sack vom Nikolaus. Neugierig wurde der Sack betrachtet. Dann wurde erst einmal gefrühstückt. Aus besonderem Anlass durfte sich jedes Kind selbst einen Platz an der großen Tafel aussuchen. Nachdem auch das letzte Obst verspeist war, wurde endlich der schwere Nikolaussack in den Gruppenraum gezogen.

Die Kinder warteten gespannt bis sie ihr Säckchen bekamen. Neugierig packten die Kinder ihr Säckchen aus. Was befindet sich wohl darin?

Heute haben wir einen Ausflug zum Christkindlmarkt am Neupfarrplatz gemacht. Zuerst durfte jedes Kind Karussell fahren. Anschließend wurden die verschiedenen Stände ausgiebig angeschaut. Zuletzt wurde noch eine Bratwurstsemmel sowie Paprikarohkost gegessen. Nach so viel Neuem zum Beobachten waren viele Kinder schon müde und wir gingen schnell zurück zur Kinderkrippe zum Mittagschlaf.

Am letzten Tag feierten wir unsere gemeinsame Weihnachtsfeier. Nach dem Frühstück bemerkten die Kinder sofort, dass plötzlich ein Geschenk unter dem Tannenbaum lag. Wer hat uns das wohl geschenkt?

Freudig wurde das Geschenkpapier abgerissen, doch darunter war nur ein Karton zu sehen. Gemeinsam wurde dieser geöffnet und viele Einzelteile wurden sichtbar. Gemeinsam wurden die Holzteile zusammengebaut und am Ende war es…..

…. ein Balancierbalken für unseren Bewegungsraum.

Nun geht eine spannende und ereignisreiche Adventszeit zu Ende und wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit.

Naturwoche = Spielzeugfreie Zeit

Nachdem wir in den letzten Wochen viele Naturmaterialien gesammelt haben, startet ab heute für vier Tage unsere spielzeugfreie Zeit bzw. unsere Naturwoche. Dies bedeutet, die Kinder räumen gemeinsam alle vorgefertigten Spielmaterialien (z.B. Autos, Puzzle,…) weg und verabschiedenen sich von den Spielmaterialien. Anschließend stehen den Kindern Naturmaterialien als Spielmaterial zur Verfügung.

Einführung im Morgenkreis:

Im Morgenkreis wurde den Kindern erklärt, dass alle Spielsachen gemeinsam weggeräumt werden. Jedes Kind suchte sich ein Spielmaterial aus und legte dieses in die grüne Wanne.

Nachdem alle Spielmaterialien eingeräumt waren, winkten die Kinder den Spielmaterialien zum Abschied. 

Nun wurden die neuen Spielmaterialien begrüßt.

Jedes Kind nahm sich ein neues Spielmaterial und räumte dieses in ein Regal im Gruppenraum.

Nachdem alle Materialien ausgeräumt waren, konnten es die Kinder kaum erwarten mit dem Spielen zu beginnen.

Einige erste Einblicke vom Freispiel mit Naturmaterialien…

4. Tag - 15.10.2015

Apfeldruck:

Am vierten Tag druckten die Kinder nochmals mit den halbierten Äpfeln auf ein Blatt Papier.

Nach intensiven Ausprobieren der Drucktechnik interessierte es die Kinder sehr, ihre Hände und den Malkittel anzumalen. Daraufhin entschied Melanie spontan das Bemalen des Körpers anzubieten. Freudig halfen die Kinder beim Ausziehen und testeten anschließend verschiedene Materialien auf dem Körper aus. Wie fühlt sich der Apfel auf dem Bein an? Wie fühlt sich der Pinsel oder der Schwamm an?

Apfel-Sortier-Spiel:

Welcher Apfel passt auf welchen Teller? Die 2-jährigen Kinder sortierten farbige Äpfel zu dem entsprechenden Teller. Die Kinder halfen sich dabei bereits untereinander (”Nein, da hin”, sagte ein Mädchen und deutete auf den entsprechenden Teller).

 

Zum Mittagessen gab es Apfelmilchreis.

3. Tag - 14.10.2015

Apfelkuchen:

Die Kinder haben mithilfe einer Apfelmaschine Äpfel geschält und in Ringe geschnitten.

 

Anschließend wurde der Teig zubereitet. Alle Zutaten wurden in eine Schüssel gegeben und kräftig verrührt. Anschließend legten die Kinder die Apfelringe auf den Teig und ab in den Backofen. 

 

Fertig ist der leckere Apfelkuchen, welcher bei der Brotzeit gegessen verspeist wurde.

 

 

Apfelernte im Bewegungsraum:Die Kinder hatten die Aufgabe bei der Apfelernte mitzuhelfen. Alle Bälle sind nun Äpfel und wurden von den Kindern eingesammelt. 

 

2. Tag - 13.10.2015

Apfeldruck:

Im Atelier malten die Kinder mit Äpfeln. Einige Kinder drückten mit den Äpfeln farbige Abdrücke auf das Papier. Andere Kinder malten mit dem Apfel wie mit einem Pinsel.

 

Apfelsaft pressen:

Heute haben die Kinder mithilfe eines Entsafters frischen Apfelsaft gepresst.

Beim Mittagessen wurde der Apfelsaft gleich von allen Kindern probiert. Dazu gab es einen Kartoffel-Apfel-Auflauf.

1. Tag - 12.10.2015

Heute beginnt unser Kurzprojekt zum Thema “Apfel”. Im Morgenkreis wurde der Apfel vorgestellt. Hierzu beobachteten die Kinder wie unsere Mitarbeiterin Ulrike mithilfe eines Geschichtensäckchen das Lied “In einem kleinen Apfel” vorgestellt hat.

Nach dem Morgenkreis wird gefrühstückt. Hier gab es heute Apfelquark.

Nach dem Frühstück fanden die ersten Angebote zum Thema Apfel statt.

Wie sieht der Apfel aus?

Wie sieht der Apfel aus? In einer Kleingruppe untersuchten die Kinder den Apfel ganz genau und beobachteten gespannt, wie der Apfel von innen aussieht. Natürlich musste der Apfel auch probiert werden.

 

Apfelernte im Bewegungsraum:

Im Bewegungsraum ist Zeit für die Apfelernte. Der Wind hat die Äpfel von den Bäumen geweht und die Kinder hatten die Aufgabe alle Äpfel (=Bälle) einzusammeln. Dieses Bewegungsspiel aus dem Bereich der Psychomotorik machte den Kindern besonders viel Spaß.

 

Apfelernte im Gruppenraum:

Im Gruppenraum konnten die Kinder ebenfalls Äpfel ernten. Anhand eines Klettspiels lernten bereits die Kleinsten, dass die Äpfel vom Baum gepflückt werden können.

Unsere Apfelwoche

In dieser Woche widmen wir uns dem Thema “Apfel”. Wie sieht der Apfel aus? Welche Farbe hat der Apfel? Was ist in dem Apfel drin? Wie schmeckt der Apfel? - Diesen und noch vielen anderen Fragen gehen die Kinder in dieser Woche auf den Grund.

Lest selbst, was die Kinder täglich über den Apfel erfahren und erleben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok